Reisen mit Hund

  Hundefreundliche Hotels

Mit dem Hund ins Hotel – was zu beachten ist!

Hundefreundliche Hotels und was bei dem Reisen mit dem Hund zu beachten ist.
Reisen mit dem Hund
Als liebevoller Hundehalter ist es natürlich eine Herzenssache, wenn Sie auf Reisen gehen, auch eine Unterkunft zu finden, in der Sie mit Ihrem Vierbeiner willkommen sind. Die meisten Hotels in Deutschland sind hundefreundlich eingestellt. Einige unserer Direktoren sind schließlich selbst auf den Hund gekommen und somit bestens vorbereitet. 

Dennoch gibt es Hotels, in denen das Mitbringen von Haustieren nicht erwünscht ist. Die Gründe dafür sind oft sehr unterschiedlich.

Sie sollten also vor Ihrer Reise das Hotel, welches Sie für sich gefunden haben kontaktieren und eventuelle Sonderbedingungen herausfinden.

Oft gibt es keine Reglementierung seitens des Hotels bezüglich des Mitführens von Hunden. Teilweise erhebt das Hotel auch eine zusätzliche Gebühr für Ihren vierbeinigen Freund. 

Damit es vor Ort aber nicht zu Missverständnissen kommt, rufen Sie einfach an oder schicken eine Email. Dabei können Sie auch schon die Ein oder andere Begebenheit erfahren, die für Sie und Ihren Hund bei der Reise wichtig sein könnte.

Gibt es eine Hundewiese in der Nähe des Hotels? Oder gibt es einen Hundestrand (wenn Sie in einem Hotel an der Küste sind)? Darf der Hund mit ins Restaurant oder muss er auf dem Zimmer bleiben? Und viele weitere Fragen, die Sie als Hundehalter vor Ihrer Reise beschäftigen!


Wir haben dazu eine Kollegin mit Hund befragt:

Nasser Hund Balu auf Reisen
Balu


"Wenn wir mit unserem Hund verreisen, haben wir alle Utensilien selbstverständlich mit dabei. Vor Ort wäre es aber schön, wenn man eine Karte mit den umliegenden Hundewiesen bekommen könnte. Und BALU würde sich sicherlich zur Begrüßung darüber freuen, wenn eine Hundenapf mit frischem Wasser in der Lobby für ihn bereit steht. Und ein toller Zug vom Hotel wäre es, wenn man nach einem verregneten Hundespaziergang zurückkehrt und ein trockenes Handtuch für unseren nassen Hund bereit liegt."






Wie ist es mit Ihnen?
Was ist Ihnen wichtig, wenn Sie mit Ihrem Hund eine Reise machen?



Quelle Hundebild 1: © M. Großmann / pixelio.de

1 Kommentar:

  1. Es gibt schon einiges zu erzählen zum Thema Hund und Hotel, hier ein paar spontane Gedanken:

    Es ist nicht immer ganz einfach, mit dem Hund zu verreisen. Man muss erst mal ein Hotel finden, in dem der Hund willkommen ist.
    Dann kommt es ganz auf die Atmosphäre im Zimmer an, ob der Hund sich wohlfühlt – die haben da einen guten Riecher, echt! Wir lassen am Anfang den Hund nicht allein im Zimmer, damit er sich in dem fremden Raum nicht alleine fühlt. Toll ist es natürlich, wenn man den Hund – zumindest in ein Eckchen mit ins Restaurant nehmen darf. Dann geht’s den Herrchen auch besser. Und ich habe beobachtet, dass unser Check besser ist, wenn wir dort gut sitzen können und der Hund bei uns und nicht auf dem Zimmer sein muss. Morgens früh raus, einen schönen Spaziergang machen ist immer gut und wenn die Hotelleute sehen, dass man sich bemüht, ist man auch meistens gerne gesehen.

    Gäste mit Hund sind manchmal nicht einfach weil viele Leute die Hunde einfach im Zimmer lassen, egal ob der Hund dann alleine ist und bellt und weint, oder vielleicht auch was kaputt macht. Manche Hunde haaren auch sehr, und man muss das Zimmer danach echt auf den Kopf stellen, damit es wieder ohne Probleme vermietbar ist.
    Die Gäste sagen meistens vorher Bescheid, wenn Sie mit Hund kommen und wir fragen dann immer nach, ob sie was brauchen. Meist haben aber alle das Benötigte dabei. Falls was fehlt, sind wir natürlich behilflich. Es gibt halt eine große Bandbreite an Hunden und vor allem deren Herrchen, wie es dann danach aussieht – wie immer ...

    Ein sehr positives Beispiel ist das Deutsche Schäferhundetreffen 1x im Jahr in Ulm, da haben wir bis zu 15 Hunde im Hotel, die tagsüber auf Ausstellung sind. Man kriegt rein gar nix mit und es funktioniert supertoll. Die Zimmer sehen picobello aus.

    „Amiga – der Hund in unserem Hotel“:

    Es reagieren fast alle Menschen sehr positiv, wenn der Hund da liegt und aufpasst. Auch gestresste Geschäftsleute werden dann bei Anreise „locker“ wenn sie mal streicheln können :-)

    Unsere Amiga und Gasthund: immer eher distanziert. Sie lässt aber die Gasthunde in ihrem Körbchen schnüffeln oder auch aus ihrem Näpfchen trinken. Ansonsten schaut sie sich die anderen Hunde eher aus der Distanz an und ist manchmal auch ignorant – sie darf frei laufen und der Gasthund ist immer an der Leine.

    AntwortenLöschen