Arrangements erstellen, Hotelangebote entwerfen

Arrangements erstellen - Tipps für Hoteliers

1700 Kilometer voller Ideen

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen bei CPH


Im Sommer 2011 sind meine Kollegin Larissa K. und ich, Nick H. (CPH Hotels Zentrale Hamburg) auf einer 1700 Kilometer langen Tour zu unseren Partnerhotels in Wuppertal, Wiesbaden, Nürnberg und Wolfsburg unterwegs gewesen. Die CPH Kollegen aus Gotha, Fulda, Ulm, Rothenburg ob der Tauber, Hannover, Unterschleißheim und Leipzig kamen mit hinzu. Unser Ziel war es, neue Arrangements für  die Gäste der CPH Hotels mit den Hoteliers zu entwerfen. Es sollten keine Angebote zu den großen Touristenattraktionen in den einzelnen Regionen werden, sondern Themen abdecken, auf die man eher aus Zufall stößt. 

Am Anfang eines jeden Workshops, 4 an der Zahl, stand die Frage unter anderem im Raum: Was gibt es noch in Eurer Stadt oder Region außer die Sehenswürdigkeit A oder B, die jeder kennt?
Natürlich ging es uns darum, die ein oder andere Nische zu entdecken, die bei touristischen Reiseangeboten eher im Hintergrund stehen. Und  wer könnte uns bei der Ideenfindung besser helfen, als der Hotelier vor Ort. Natürlich haben wir das Rad dabei nicht neu erfunden, aber das Angebot für die CPH Hotels Gäste um erlebenswerte Ziele erweitert.

Nun denn: das Grübeln nahm seinen Lauf und am Ende eines jeden Tages hatten wir ein Thema für jedes teilnehmende Hotel herausgearbeitet.
Eine Fahrt in der Wuppertaler Schwebebahn ist ja gut und schön. Aber warum nicht die Wanderschuhe einpacken und die Nordbahntrasse in Wuppertal erkunden? Weitere Wanderideen sollten folgen.
Zum Beispiel in Fulda. Fulda ist der Zielort der Bonifatius-Pilger-Route. Nach einer entbehrungsreichen und auch anstrengenden Wanderzeit könnte es doch schön sein, wieder in den Genuß der Annehmlichkeiten der Zivilsation zu kommen, Saunagang inklusive.  Und die Wanderschuhe werden von den Kollegen im City Partner Hotel Lenz geputzt. Die nächste Pilger/Wanderroute führt uns auf den Jakobsweg nach Nürnberg. Richtig, der Jakobsweg kreuzt auch diese Stadt. Für Pilger und Wanderfreunde sicherlich nichts Neues. Aber es hört sich doch gut an, wenn man sagt: Ich habe auf meiner Wanderung auf dem Jakobsweg im Hotel am Jakobsmarkt in der Nähe der Jakobskirche übernachtet?

Die Köpfe rauchten bei der Ideenfindung und Umsetzung, denn es war jeder dazu angehalten, nicht nur die Hotelleistungen wie Übernachtung, Frühstück, Abendessen etc. aufzuführen. Sondern in wenigen Sätzen ein paar Informationen zu dem jeweiligen Thema zu Papier zu bringen, um dem Gast das „Neue“  Arrangement  näher zu bringen.  Nicht immer ganz einfach aber auf jeden Fall mit Spaß (an der Arbeit) verbunden. Gemeinsam denkt es sich doch besser. Nach Fertigstellung wurde das Angebot vor den Hotelierskollegen präsentiert und diskutiert. Sobald es für gut befunden wurde, haben wir es direkt auf der CPH Hotels Website eingestellt und online buchbar gemacht.

Nicht, dass es jetzt den Anschein hat, wir hätten nur Wanderrouten ins Auge gefasst. Nein. Es gab noch weitaus mehr.
Wissen Sie wo die längste Weintheke der Welt ist? Ach ja, im vorletzten Post habe ich bzw. der Hotelier aus Wiesbaden vom City Partner Hotel Fürstenhof dazu schon etwas geschrieben. Nun denn. Was um alles in der Welt kann man aber in Unterschleißheim machen, ohne eine Blick auf die nahegelegene Weltmetropole München zu werfen. Das fragten wir auch die Kollegen vom City Partner Hotel Alarun. Genau, man schaut sich eine der schönsten Porzellanausstellungen im Schloß Schleißheim an. Wein, Feste und Historisches, da lohnt ein Blick zur Barockstadt Gotha. Dort lassen sich diese Dinge wunderbar miteinander verbinden. Legen Sie barocke Kleidung an und erleben Sie eine Zeitreise in diese vergangene Welt mit einer Kutschfahrt ab dem City Partner Waldbahn Hotel.
Kunst, Kultur und Architektur. Auch daran wurde gedacht. In Rothenburg ob der Tauber erleben Sie Theateraufführungen unter freiem Himmel vom Toppler Theater. Fotografieren Sie die Nanas von Niki de Saint Phalle in Hannover oder wie wäre es mit Entspannung bei Kaffee und Kuchen nach einer Besichtigung der Bundesfestung in Ulm. In Wolfsburg erfahren Sie etwas zum finnischen Architekten Alvar Aalto und werden vom Chauffeur in einer Limousine auf eine Architekturreise entführt.  
Alles in Allem waren es sehr lohnenswerte und lehrreiche 1700 Kilometer voller Ideen, die ich mit meiner Kollegin in dieser Woche erleben durfte.  Danke an dieser Stelle an alle teilnehmenden CPH Kollegen und die konstruktive Zusammenarbeit auf dieser Reise. Ich glaube, dass dies nur ein kleiner Gedankenstein war, der zum Rollen gekommen ist - wie das Urlaubsangebot für echte Kerle von unseren Koblenzer Kollegen zum Beispiel zeigt.

Kleiner SEO Tipp: Richtig ausformuliert und gut auf der eignen Website platziert, helfen solche speziellen Hotelangebote auch zu bestimmten Themen in Suchmaschinen gut positioniert zu sein.


(08/15 Foto: ©Torbz-Fotolia.com)

Kommentare:

  1. Das ist super und ich wünsche mir, dass Sie eine solche Tour -natürlich mir wechselnden Zielen- einmal im Quartal absolvieren und hoffe natürlich, dass die Chefin dazu nickt!

    Die Angebotspalette und Ideen-Vielfalt der cph-Hotels ist groß und das Vermarktungspotential noch größer.

    Gute Fahrt und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. In Gotha könnte man das Naturkundemuseum ins Auge fassen, ist vielleicht was für die, die sich für den üblichen Schlosskram nicht interessieren und lieber einen Blick auf Tambacher Ursaurier werfen (und es ist alles unter einem dach, im Schloss) ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Gerhard Werner Danke, wir werden bestimmt noch öfter unterwegs sein.

    @Constantin Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen