Internetschulung für Hotels

Internet-Workshop für Hoteliers

Die Kooperationszentrale der CPH Hotels (City Partner Hotels, Country Partner Hotels, Conference Partner Hotels) halten für die angeschlossenen Partnerhotels Schulungen zu verschiedenen Bereichen der täglichen Arbeit, die in den Hotels anfallen (wie z.Bsp. Umgang mit dem Buchungssystem Webres, Revenuemanagement, Verkaufsschulungen etc.) ab.
In diesem Jahr ist auch zum ersten Mal ein Seminar zum Thema Internet hinzugekommen.
Dieses Thema ist enorm wichtig, aber nicht unbedingt der Schwerpunkt der täglichen Arbeit eines Hoteliers.
Hier leistet CPH Hilfestellung, zeigt, Chancen und Trends auf und gibt ganz praktische Ansätze, wie der einzelne Kollege sich mit seinem Haus im Netz besser positionieren kann.


Internetschulung für Hotels, Web 2.0, Suchmaschinenoptimierung
Wie funktioniert das Internet und gerade Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo etc.?“ „Wie kann ich meine Position im Internet mit Suchmaschinenoptimierung gegenüber meinen Mitbewerbern verbessern?“ „Gibt es Möglichkeiten meine Gäste schon auf meiner Homepage weitere Mehrwerte anzubieten, die andere Hotels noch nicht haben um mich damit von ihnen abzuheben?“ „Was ist eigentlich dieses WEB 2.0 von dem alle reden?“ usw. ???

Fragen, die im täglichen Hotelbetrieb wenig Raum haben um sich selbst damit zu beschäftigen und eingehend auseinander zu setzen.

Am 07.05.2009 fand die Internetschulung im City Partner Hotel Lenz in Fulda statt.
Wir hoffen, dass wir unseren Hotelpartnern Hilfe im Internetdschungel, neue Sichtweisen und auch Erleichterung im Umgang damit vermitteln können/konnten.

Auch der Austausch zwischen den Teilnehmern zu Erfahrungswerten und Herangehensweisen zum Thema Internet ist ein wichtiger Bestandteil solch eines Treffens innerhalb der Hotelkooperation.

Der Blog, auf dem Sie sich gerade befinden, soll auch dazu dienen, Ihre Meinung zu unseren Themen zu hören. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare. Auch konstruktive Kritik hilft dabei, immer Schritt für Schritt voran zu kommen.



Kommentare:

  1. Ein paar "andere" Gedanken zu unserer Internetschulung:

    Kennen Sie das noch: Da klingelt so ein Gerät an der Rezeption und wenn man den beweglichen Part des Gerätes an das Ohr und Mund hält ... kann man mit Menschen reden und Ihnen zuhören - obwohl diese nicht im Raum sind. Klasse wa? Nannte sich Telefon und wurde im vorletzten Jahrhundert erfunden.

    Und dann wurde es noch technischer - "Fernschreiber". Statt zu sprechen, hakte man die Wörter auf einen Lochstreifen und schon während dessen Übertragung, kam der Satz am anderen Ende der Welt aus der Maschine..."mombi mombi mombi momb"i (Für die Jüngeren: das schrieb man, wenn man nicht gleich antworten konnte).
    Den Untergang der Schriftsprache läutete dann das Telefax ein: "Geschribbsel druff - fertisch, ab in die Maschin".

    Tja und heute? Ob Sie Ihr Notebook gern mal auf dem WC benutzten, fleißiger User von blinddatemussmeifraujanichtwissen.de sind, oder eine Vorliebe für Bier mit Cappuchinogeschmack (gibt´s) haben - irgendein "Cookie" im Netz wird es der Nachwelt über Sie festhalten. Dafür können Sie z.B. uns Hotels jetzt, nachdem wir gelernt haben wie Sie uns finden, mit 2 Tastendrücken buchen - sogar zwischen Zwiebel schneiden und Müll rausbringen (sofern Sie das Netz in der Küche haben)- und das zum Besten aller Preise.

    OK, zugegeben - das ist echt bequem und einfach. Und ich, ja gerade ich, nutze das auch. Und klar, können sie unter fuerstenhof.info oder über alle Kanäle wie www.citypartnerhotels.com, hrs.de, hotel.de oder, oder, oder - uns online buchen, loben, ausschimpfen, steinigen, empfehlen......

    .... aber Sie können auch in unserem Hotel von 1864 tatsächlich noch "anrufen" und mit uns sprechen. . Sie haben die Wahl - und darauf kommt es letzendlich an. Egal wie, wir freuen uns auf unsere Gäste.

    Andreas Hübner
    geschf. Gesellschafter

    City Partner Hotel Fürstenhof Wiesbaden

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ist schon unglaublich wie sich alles in Punkto Kommunikation entwickelt hat.
    Email-Berge, Datenbanken pflegen ...usw. Was soll´s. Ich rufe einfach mal wieder an.
    Viele Grüße nach Wiesbaden

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe viel dazugelernt und werde heute versuchen unseren Auftritt zu verbessern. Mal schauen, vielleicht schaffen wir es ja dann auf Seite 1 zu erscheinen (fehlt ja nicht mehr viel).
    Hier noch eine kleine Abschrift aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung: "Die Deutschen werden nicht arbeiten, wenn Sie kein Geld dafür bekommen, und Bloggen wirkt auf sie verdächtig wie Arbeit. In Amerika verdient man mit Bloggen nur indirekt Geld, durch Ruhm oder Bekanntheit, die einem der Blog bringt. Da ein deutscher Blog kaum Ruhm oder Bekanntheit bringen wird, gibt es keinen wirklichen Grund zu bloggen."

    Was soll man dazu sagen?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frau Abt,

    das sehe ich anders. Ein Blog dient schon dazu mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Es ist ein zusätzlicher Baustein im WWW um seinen Bekanntheitsgrad erhöhen zu können. Es ist sicherlich falsch zu denken, dass sich mit einem Blog alles grundelgend verändern wird. Aber wenn man es "richtig" anstellt werden andere eher auf einen stossen.
    Hier nur ein kleines Beispiel:
    Eintrag von hotel-blog.at auf Twitter

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Blog, Twitter&Co., ich glaube auch, das ist eines von vielen wichtigen Marketingtools der Zukunft. Ich war selber überrascht, wie schnell man bei Eröffnung eines Twitter accounts fast von alleine viele sog. "follower" bekommt. Und 1-2x täglich einige interessante Infos zu Urlaub/Reisen/Übernachtungen einzustellen, dauert tatsächlich nur 2 Minuten. Man darf nur nicht sofort viele Buchungen erwarten, es ist eher eine langfristig oder flankierende Maßnahme, so wie auch das ganz normale eigene persönliche Netzwerk von Geschäftskontakten, das jeder hat, nicht sofort "Business" bringt, aber eben doch gepflegt wird und wertvoll ist.
    Viele Grüße,
    Klaus Schneider vom Travel-Butler

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    die Internetschulung fand ich toll. Ich war sehr positiv überrascht was man in einem Tag alles beschprechen konnte. Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die ausführliche Schulung. Es ist imemr wieder erstaunlich was man alles noch nicht weiß. Ich fand die Vorträge anregend und habe mich besonders gefreut, dass die Teilnehmer sich auch selbst eingebracht haben.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Herr Schneider,
    ich habe uns auch vor kurzem einen Twitter Account eingerichtet. Es ist wirklich sehr einfach aber ich muss mir erstmal anschauen, wie sinnvoll das Twittern eigentlich ist.
    CPH Hotels - TwitterHallo Jan,
    in knapp 6 Stunden haben wir wirklich eine Menge unterbringen können. Bis bald

    AntwortenLöschen